Die Facharbeit am Math.-Nat. Gymnasium

 

Die Facharbeit ist eine selbstständig zu verfassende schriftliche Hausarbeit, die einen Umfang von 8 – 12 Seiten (zuzüglich Titelblatt, Inhalts- und Literaturverzeichnis und ggf. Anhang) haben muss. Sie ersetzt für jeden Schüler die dritte Klausur der Jahrgangsstufe 11 (Q1) in einem seiner schriftlich belegten Fächer und wird statt dieser Klausur für die Kursabschlussnote gewertet. Zur Facharbeit gehören die Themen- und Materialsuche, die Arbeitsplanung, das Ordnen der Materialien, das Erstellen und die Überarbeitung des Textes und schließlich eine angemessene äußere Form.

 

Aufgaben und Ziele

 

Die Facharbeit unterscheidet sich vom Referat durch eine Vertiefung der Thematik, eine methodische Reflexion und einen höheren Anspruch an die sprachliche und formale Gestaltung. Sie dient dazu, Prinzipien und Formen des wissenschaftspropädeutischen Lernens kennen zu lernen.

 

Die Schüler sollen dabei selbstständig

  • Themen suchen, eingrenzen und strukturieren,
  • ein komplexes Arbeits- und Darstellungsvorhaben planen und unter Beachtung der formalen und terminlichen Vorgaben durchführen,
  • Methoden und Techniken der Informationsbeschaffung zeitökonomisch, gegenstands-und problemangemessen einsetzen, Informationen und Materialen ziel- und sachangemessen strukturieren und auswerten,
  • bei der Überprüfung unterschiedlicher Lösungsmöglichkeiten sowie bei der Darstellung von Arbeitsergebnissen zielstrebig arbeiten,
  • zu einer sprachlich angemessenen schriftlichen Darstellung gelangen,
  • Überarbeitungen vornehmen,
  • die wissenschaftlichen Darstellungskonventionen (z.B. Zitiertechnik und Literaturangaben) beherrschen lernen.

 

Themen

 

Die Schüler melden sich dann je nach ihrer Wahl bei ihrem Fachlehrer. Sollten mehr als fünf Schüler in einem Kurs die Facharbeit schreiben wollen und die Themen als gleichwertig vom Fachlehrer akzeptiert sein, entscheidet das Los. Abgelehnte Schüler müssen ein anderes Fach für die Facharbeit auswählen. Ist die endgültige Zuordnung erfolgt, wird unter Mitwirkung des Schülers vom Fachlehrer ein Thema festgelegt, das im Rahmen der Facharbeit sinnvoll zu bearbeiten ist. Themenvorschläge sollen vom Schüler gemacht werden. Die Fachlehrer sind jedoch verantwortlich für die Angemessenheit des gewählten Themas. Sie sorgen dafür, dass die gewählte Aufgabe abgegrenzt und überschaubar ist.

 

Beratung der Schüler

 

Die Fachlehrer beraten die Schüler

  • bei der Themenwahl,
  • bei der Auswahl und Beschaffung von Materialien
  • durch Verdeutlichung der Leistungserwartungen und Beurteilungskriterien auch am konkreten Einzelfall,
  • durch Unterstützung bei der Planung des Arbeitsprozesses,
  • durch die Beobachtung des Fortgangs der Erarbeitung und Kontrolle der Selbstständigkeit der Arbeit,
  • durch regelmäßige individuelle Gespräche über Zwischenergebnisse,
  • durch Anleitung für ggf. notwendige Überarbeitungsprozesse,
  • durch eine abschließende Reflexion des Arbeitsprozesses und seines Ergebnisses.

 

Die Schüler sollten ein Arbeitstagebuch führen, in dem sie unmittelbar den Fortgang ihrer eigenen Arbeit dokumentieren. So reflektieren sie den Arbeitsprozess und den Umgang mit ihrer Zeit. Das Arbeitstagebuch sollte zum Beratungstermin mitgebracht und vom Fachlehrer abgezeichnet werden. Die Beratungsgespräche mit dem Fachlehrer müssen die Schüler vorbereiten.

 

Ein Frageraster zur Vorbereitung könnte folgendermaßen aussehen:

  • Was habe ich bisher geschafft? – Wie bin ich dabei vorgegangen? (Methodenreflexion)
  • Was muss ich noch bewältigen? – Wie muss ich dabei vorgehen? (Methodenreflexion)
  • Wo komme ich nicht weiter? – Woran liegt das?
  • An welcher Stelle erwarte ich Hilfe von meinem Berater?

Hier gibt es weitere Informationen: